Wie mache ich die Nachbereitung einer Runde?

Um eine unsignierte Runde zu bearbeiten musst Du mehrere Schritte durchlaufen.

Erster Bearbeitungsschritt ist die Eingabe des Scores in der Scorekarte.

Hier ist es wichtig, dass Du neben dem Score auch die Anzahl der gemachten Putts pro Loch einträgst.

Dadurch weiß die Software wieviele Schläge auf dem Grün gemacht wurden und kann diese für die grafische Nachbereitung bereits dort platzieren.

Solltest Du einige Löcher nicht gespielt haben, dann trage dort einfach keinen Score ein. Es werden Dir dann zur weiteren Nachbereitung nur die Löcher angezeigt, die Du mit einem Score versehen hast.

Daten zur Runde wie Datum und Spielzeitpunkt kannst Du ebenfalls noch anpassen.

Unter Details kannst Du den Rundentyp definieren.

FORE bietet Dir drei verschiedenen Rundentypen:

Wie Du Deine Runde kategorisierst liegt ganz bei Dir. Häufig werden ja private Golfrunden auch nach Golfregeln gespielt und können daher mit Turnierrunden gleichgesetzt werden.

Bei Trainingsrunden dagegen wird oftmals ein zweiter Ball gespielt oder konkret an etwas „gearbeitet“, welches vielleicht die Statistiken etwas verfälschen würde.

Bei Notiz kannst Du vermerken, was es besonderes bei der Runde gab. Zum Beispiel: „Grüns waren aerifiziert“, „Versucht mehr von Innen zu kommen beim Drive“ oder „jeden Schlag mit zwei Probeschwüngen vorbereitet“. Ganz wie Du magst.

Im nächsten Schritt kommt die grafische Nachbereitung der einzelnen Spielbahnen.

Bei der iPad- oder Desktop-Ansicht siehst Du dabei auf der linken Seite die ausgewählte Spielbahn und rechts davon die Tabelle mit den Schlagdetails.

Spielbahnen die bereits vollständig nachbereitet sind, werden grün markiert. Die aktuelle Spielbahn wird Dir in blau angezeigt, alle gelben Bahnen muss Du noch nachbereiten.

de_DE